Import RADKLIM

Aus Dokumentation
Wechseln zu:Navigation, Suche

Seit der Version 16 ist ein direkter Import von RADKLIM Daten vom DWD-Server möglich. Die Daten werden nach dem Download automatisiert aufbereitet und in Regenmessstationen gespeichert. Für die Anwendung dieser Funktion ist das Modul RAIN notwendig, da hier auch die ungleichmäßige Beregnung verwendet wird.

Ziel für die Verwendung der Radardaten:

  • Flächenbasierter Niederschlag
    • Zeitliche Variation
    • Räumliche Variation
  • Vor allem bei Starkregen:
    • Starke räumliche Heterogenität
    • Stichwort „Starkregenzellen“
    • Extreme punktuelle Belastung auf kurzer Zeit

RADKLIM

RADKLIM liegen für 2001 bis 2023 Re-prozessierten Radarniederschlagsdaten aus der DWD-Radarklimatologie (RADKLIM) in 5 min

  • RW (Niederschlagsstundensummen)
  • RY (5-Minuten)

Die Daten liegen auf einem deutschlandweiten Raster mit einer Gitterweite von 1 km x 1 km in polarstereographischer Projektion vor


Vorgehen & Workflow

  1. Import der Daten über den DWD-Server für ausgewähltes Datum
  2. Automatisierte Erstellung der Regenmessstationen  Kontrolle der importierten Daten
  3. Erstellen eines Gebietsniederschlag aus Regenmessstationen
  4. Übergabe der Regenmessstation auf die Partition:
    • Rasterverfahren
    • Thiesen-Polygon-Verfahren
  1. Übernahme der Daten aus der Partition auf das DGM
  2. Start der Berechnung
GeoCPM V16 19.png


Mehrere Auswahlmöglichkeiten der Radarzellen:

    • Gesamtprojekt (Umfang der Projektgröße aus Kanal und Oberfläche)
    • Bildschirmausschnitt (des aktuell gewählten)
    • Manuelle Auswahl der im Hintergrund liegenden Zellen
GeoCPM V16 15.png


Während des Downloads wird ein Fortschrittsbalken angezeigt - besonders ist hier der Abbruch-Button: Falls zu große Zeiträume ausgewählt wurden, kann man den Download abbrechen.

GeoCPM V16 16.png


Nachdem die Daten downgeloadet wurden, werden diese automatisiert aufbereitet und in Regenmessstationen gespeichert. Diese Daten können dann wie gewohnt im Gebietsniederschlag aufbereitet werden!

GeoCPM V16 17.png


Gebietsniederschlag

Einzelregen können jetzt gezielt über Start- und Endzeit Eingabe ausgewählt werden.

GeoCPM V16 18.png


Vorteil:

  • Weniger Simulationszeit bei GeoCPM-Berechnungen
  • Festgelegte Anfangs- und Endzeit für alle Stationen


Webinar vom 3.07.2024